Besuchen Sie auch
unseren Trägerverein

 

Button FKBH

_____________________________

 

 

Brandenburg vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Das Projekt

Runde Geburtstage und Todestage herausragender Persönlichkeiten vergangener Zeiten sind Anlass und Gelegenheit für deren besondere Ehrung. Eine solche Persönlichkeit ist der Dichter Christian Morgenstern, dessen 100. Todestag sich 2014 jährt. So entstand 2010, anlässlich des 96. Todestages der „Ruf vom Galgenberg zur Christian-Morgenstern-Ehrung 2014“. Der Ruf erschallte über das Land von Werders Galgenberg, der topografischen Geburtsstätte der „Galgenlieder“, deren Veröffentlichung 1905 den Dichter erstmals bekannt machten. Für den „Freundeskreis Bismarckhöhe in Werder (Havel) e. V.“ ergab sich als Initiator des „Rufes“ daraus u. a. das Projekt: ”Christian-Morgenstern-Ausstellung”.

 

In Fortführung bisheriger Initiativen zur Würdigung des Dichters beauftragte der Vorstand des Vereins sein Vorstandsmitglied Herrn Achim Risch mit der Federführung bei dessen Verwirklichung bis 2014. Ruf vom Galgenberg auch deshalb, weil an diesem historischen Ort seit 2007 mit dem „Morgenstern-Zimmer“ im Aussichts- und Ausstellungsturm der Bismarckhöhe die bisher einzige Dauerausstellung zu Leben und Werk des Dichters besteht und sein Erbe in der eigenen Veranstaltungsreihe TREFFPUNKT GALGENBERG gepflegt wird. Der Pflege seines Erbes galten auch die in der angeschlossenen Turmgalerie präsentierten thematischen Ausstellungen bildender Künstler mit Illustrationen zu seinen Dichtungen. Mit dem „Ruf vom Galgenberg“ soll Leben und Werk in das Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt, die Verbreitung seiner Dichtung gefördert sowie eine besondere Ehrung aus diesem Anlass angeregt werden. Der an eine Vielzahl von gesellschaftlichen, staatlichen und kulturellen Institutionen, Bildungseinrichtungen, Medien und Verlage verbreitete Ruf fand ein gutes Echo. Eine Vielzahl von Sponsoren stellten inzwischen Editionen von, mit und zu Christian Morgenstern kostenlos für die literarische Ausstellung zur Verfügung. Der „Ruf“ macht auch darauf aufmerksam, dass es bisher für den so bedeutenden Dichter wie für viele andere kein Literaturmuseum gibt. Daraus resultiert die Idee, Möglichkeiten für eine solche zu schaffende Einrichtung im Komplex der früheren Höhengaststätte Bismarckhöhe in Werder (Havel) zu suchen und zu nutzen. Diese Möglichkeit hat sich bisher jedoch nicht bestätigt. Dennoch besteht nun zwischen dem „Freundeskreis Bismarckhöhe in Werder (Havel) e.V.“ als Betreiber der Ausstellung und der Stadt Werder (Havel) als Eigentümerin des Objektes Übereinstimmung, als einen Beitrag der Morgenstern-Ehrung 2014 , die Ausstellungsfläche zu verdreifachen und bis zum 100. Todestag die Ausstellung neu und umfassender zu gestalten.

 

Dieser Situation Rechnung tragend hat der Freundeskreis eine Bilanz seines Wirkens gezogen und in einer Erklärung des Vorstandes vom November 2011 die Ziele und Aufgaben bis 2014 abgesteckt. Der Freundeskreis Bismarckhöhe als Initiator des „Ruf vom Galgenberg“  ruft nun die Öffentlichkeit auf, ihn bei der Schaffung der materiellen Voraussetzungen für die Ausstellungserweiterung und bei der inhaltlichen Neugestaltung in jeder nur möglichen Weise zu unterstützen. Jede Unterstützung und Hilfe wird vom Verein dankbar angenommen und wäre ein Beitrag der verdienten Ehrung Christian Morgensterns zu dessen 100. Todestag am 31. März 2014.

 

Achim Risch
Kurator der Christian-Morgenstern-Ausstellung
am 15.02.2012